Staaken

Staaken

Staaken liegt tief im Westen und auch im Osten

Ganz im Westen Berlins gelegen, gehörte nämlich der Bereich westlich von Bergstraße und Finkenkruger Weg politisch zum "Osten": Von August 1945 bis Februar 1951 als Teil des West-Berliner Bezirks Spandau zum sowjetischen Sektor von Berlin, danach für ein gutes Jahr zum Ost-Berliner Bezirk Mitte, ehe es ab Mitte 1952 die eigenständige Gemeinde Staaken im DDR-Kreis Nauen wurde. Jahrzehntelang befand sich an der Ecke Heer- und Bergstraße ein wichtiger Kontrollpunkt im Transitverkehr zwischen West-Berlin und dem Bundesgebiet, von dem heute kaum noch etwas zu erkennen ist.

Seine Geschichte macht diesen Spandauer Stadtteil zu einem ganz interessanten Gebiet. Das widerspiegelt sich auch in seinen ganz unterschiedlichen Vierteln: Die Gartenstadt Staaken wurde vor über 90 Jahren für die Arbeiter der in Spandau gelegenen Rüstungsbetriebe gebaut. Für Siemens entstanden ähnliche Siedlungen. Ingenieure des ehemaligen Flugplatzes Staaken erhielten Wohnungen in den Doppelhaushälften der Siedlung Neu-Jerusalem zwischen Heerstraße und Nennhauser Damm.Heute prägen Kleingärten und Gegenden mit Einfamilienhäusern das Gebiet genauso wie die Hochhausbauten der Großsiedlung Heerstraße-Nord, die in den 1970er Jahren entstanden.

Und apropos Geschichte: Das Fort Hahneberg, das sich ebenfalls in Staaken befindet, war die letzte Festungsanlage in Ziegelbauweise, die in Deutschland im 19. Jahrhundert errichtet wurde. In seiner unmittelbaren Nähe befindet sich der in den 1960er Jahren aufgeschüttete Hahneberg, von dem man aus einen Blick über große Teile Spandaus und Berlins hat.

In diesem Gebiet wirkt die Abteilung Staaken, die zu den größten in Spandau gehört. Sie repräsentiert einen guten Altersquerschnitt, denn zu unseren Versammlungen kommen 20jährige wie auch manch 80jähriger. Zu uns kommen Arbeiter, Angestellte, Schüler, Studierende und Akademiker. Damit repräsentiert die Abteilung Staaken im Kleinen, was die SPD im Großen ist: Volkspartei, verankert in allen Bevölkerungsschichten.

Bei unseren Versammlungen diskutieren wir viel und heftig. Das ist interessant, anstrengend, manchmal ärgerlich und immer auch unterhaltend. Wir treffen uns einmal im Monat, in der Regel am dritten Dienstag um 19.30 Uhr im Gebäude des Förderervereins Gemeinwesenzentrum Heerstraße-Nord, Obstallee 22c (direkt hinter dem "Staaken-Center" an der Ecke Magistratsweg/Obstallee gelegen). Wen immer unsere Zusammenkünfte interessieren, kann gern kommen. Jede/r ist bei uns herzlich willkommen.

Abteilungsvorsitzende: Burgunde Grosse
Stellvertretende Vorsitzende: Brünetta Tesch, Lutz Palitza
Schriftführer: Timo Lohmann
Kassierer: Norbert Rohe

 

Hauptnavigation

« Januar 2018 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31